Wie bei vielen anderen Anschaffungen gibt es auch bei Infrarotheizungen Preise die weit auseinander liegen. Es stellt sich die Frage wie diese Differenzen zustande kommen und ob man wirklich zu einem hochpreisigen Produkt greifen muss, um gute Qualität zu erhalten.

Doch bevor wir auf 10 Punkte eingehen, die zu den teils großen Unterschieden beim Preis von Infrarotheizungen führen, stellen wir einen Vergleich zu anderen Heizungsarten auf.

Infrarotheizung Preise – ein Vergleich mit klassischen Heizsystemen

Die Preise für die weitverbreiteten Gas- und Ölheizungen liegen im Schnitt bei ca. 9.000 bzw. 10.000 Euro. Für eine Pelletheizung oder eine Wärmepumpe müssen mindestens 15.000 Euro investiert werden. Die Preise für eine Infrarotheizung sind im Vergleich dazu relativ niedrig. Ein gesamtes Haus können Sie schon ab ca. 2.000 Euro ausstatten. Greifen Sie zum Angebot eines Markenherstellers ist für Ihre Infrarotheizungen ein Preis von ca. 5.000 Euro fällig.

Heizungsart

Anschaffungskosten

Ölheizung

ca. 7.000 – 12.000 Euro

Gasheizung

ca. 6.000 – 10.000 Euro

Pelletheizung

ca. 15.000 – 23.000 Euro

Wärmepumpe

ca. 14.000 – 20.000 Euro

Infrarotheizungen (10-12 Heizkörper)

ca. 2.000 – 6.000 Euro

Bei Öl-, Gas- und Pelletheizungen fallen zudem rund 200-300 Euro an Wartungskosten pro Jahr an. Eine Wärmepumpe wird für rund 50 Euro gewartet. Haben Sie bei einer Infrarotheizung den Preis für die Anschaffung gezahlt fallen hingegen keine weiteren Ausgaben für die Wartung mehr an.

Für eine einzelne Infrarotheizung reichen die Preise, je nach Leistung und Bezugsquelle, von rund 100 bis maximal etwa 800 Euro. Wie viel Sie für einen Infrarotheizkörper in etwa ausgeben müssen entnehmen Sie der nachfolgenden Tabelle.

Leistung der Infrarotheizung

Preise beim Fachhändler

Preise bei Onlinehändlern

300 Watt

ab 200 €

ab 100 €

400 Watt

ab 250 €

ab 100 €

600 Watt

ab 300 €

ab 100 €

800 Watt

ab 350 €

ab 150 €

1.000 Watt

ab 400 €

ab 150 €

1.200 Watt

ab 450 €

ab 150 €

Infrarotheizung Preise – durch diese 10 Punkte werden Sie beeinflusst

Leistung & Größe

Der erste Faktor welcher die Infrarotheizung Preise beeinflusst ist die Leistung in Watt des jeweiligen Modells. Grundsätzlich sind bei einem Hersteller die Modelle mit einer hohen Leistung von z.B. 800 Watt teurer als die Modelle mit nur 300 Watt Leistung. Die leistungsstärkeren Modelle sind in der Regel auch größer und benötigen daher einen höheren Materialeinsatz. 

Infrarotheizung Preise – Marken

Große Marken die bereits seit Jahrzehnten als Heizungsbauer tätig sind und über eine große Erfahrung verfügen, lassen sich diese meist auch finanziell bezahlen. Dabei geht mit der hohen Erfahrung meist auch eine gute Qualität einher die wiederrum für höhere Preise der Infrarotheizung sorgt.

Bauart (Spiegel, Naturstein, mit Bild)

Einen hohen Einfluss auf den Preis einer Infrarotheizung hat die Bauart. Hier werden vier grundlegende Modelle unterschieden. Klassische Infrarotheizkörper in weißer Metalloptik sind besonders günstig. Modelle aus Naturstein wie Marmor oder jene mit integriertem Spiegel sind hingegen deutlich teurer. Nur geringfügig teurer als die klassischen Modelle sind Infrarotheizungen mit Bild.

Bezugsquelle (Online oder Fachhandel)

Ob Sie online oder im Fachhandel bestellen macht bezüglich der Preise einer Infrarotheizung meist einen deutlichen Unterschied. Beim Fachhändler erhalten Sie nur Markenware, während online viele „No Name“ Modelle erhältlich sind. Qualitativ besteht hier in der Regel ebenfalls ein Unterschied. Daher ist es sinnvoll einen Heizkörper des Onlinehändlers zu testen und anschließend zu entscheiden ob einem die Qualität zusagt und die ganze Wohnung damit ausgestattet werden soll. 

Prüfsiegel und Zertifikate

Für den Vertrieb auf dem europäischen Markt ist eine CE-Kennung nötig, die bestätigt das grundlegende Qualitäts- und Sicherheitsstandards eingehalten werden. Alle weiteren Prüfsiegel wie z.B. vom TÜV oder das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit, welche einen höheren Standard belegen, kosten die Hersteller auch eine Gebühr. Daher steigen die Preise einer Infrarotheizung tendenziell, wenn diese mehr Prüfzeichen besitzt.

Zubehör (z.B. Thermostat)

Bei einigen Herstellern ist bereits ein Thermostat im Lieferumfang enthalten. Kaufen Sie dies separat sind rund 25-50 Euro fällig. Bei anderen Modellen ist ein An-/Ausschalter am Gerät verbaut und wiederrum andere Modelle kommen z.B. mit Standfüßen für den mobilen Einsatz. Je nach dem welches Zubehör bereits inklusive ist, schwankt der Preis für Infrarotheizungen um 50-75 Euro für die Versionen mit bzw. ohne Zubehör.

Herstellungsort

In Deutschland gefertigte Infrarotheizungen mit einem hohen Qualitätsanspruch sind im Vergleich zu Modellen aus Osteuropa oder China meist etwas teurer. Dies hat neben dem Material auch mit Kosten für Personal zu tun.

Herstellergarantien

Falls ein Hersteller Ihnen eine über die gesetzliche Gewährleistungsfrist von 2 Jahren hinausgehende Garantie von 5 oder 10 Jahren gewährt, schlägt sich das auch im Preis der Infrarotheizung nieder. Andererseits zeigt es das Vertrauen des Herstellers in die langfristige Funktionsfähigkeit seiner Produkte.

Montagematerial

Das Montagematerial sowie eine Anleitung sind praktisch bei jedem Hersteller enthalten. Die Qualität des Materials ist allerdings unterschiedlich und auch die Verständlichkeit der Montageanleitung ist nicht immer einwandfrei. Für eine Montage an der Decke sind z.B. stärkere Schrauben und Dübel nötig als für eine Montage an der Wand.

Kundenservice

Letztendlich spielt auch die Verfügbarkeit des Kundenservice und dessen Niveau eine Rolle beim Preis einer Infrarotheizung.

Infrarotheizung Preise für laufenden Bedarf

Anders als bei den Anschaffungspreisen ist das Heizen mit Strom im laufenden Betrieb teurer als Öl, Gas oder Pellets. Für eine Kilowattstunde Strom fallen aktuell rund 27 Cent an. Als Großabnehmer können Sie für den Betrieb von Infrarotheizungen auch Preise um 22 Cent je Kilowattstunde mit Ihrem Stromanbieter aushandeln. Mit unserem Heizkostenrechner können Sie den Verbrauch von Infrarotheizungen für Ihre Wohnung oder einzelne Zimmer ganz einfach berechnen. 

Umgerechnet auf eine Kilowattstunde haben unsere Recherchen für Gas, Öl und Pellets einen Preis von rund 6-7 Cent ergeben. Damit liegen die Kosten ungefähr bei einem Drittel des Strompreises.

Laut dem Heizungsbauer „Thermondo“ sind bei Öl und Gas rund 150 Kilowattstunden jährlich nötig, um einen Quadratmeter zu heizen. Bei einem alten Niedertemperaturkessel wird sogar noch mehr Energie gebraucht.

In einem normal gedämmten Haus mit 2 Außenwänden je Raum sind mit einer Infrarotheizung im Jahr nur rund 100 Kilowattstunden nötig, um einen Quadratmeter über eine Heizperiode von 180 Tagen und 7 Stunden täglich zu beheizen.

Wie entwickeln sich die Preise für Heizkosten voraussichtlich?

Die Preise für den laufenden Betrieb von Infrarotheizungen relativieren sich dadurch also wiederum etwas. Bei Öl und Gas handelt es sich zudem um fossile Brennstoffe, die aufgrund der hohen Nachfrage im Preis steigen. Im Jahr 2000 lag der Heizölpreis je Liter bei 41 Cent. Im Jahr 2019 bereits bei rund 67 Cent.

Natürlich ist auch der Strompreis seitdem deutlich gestiegen. Jedoch besteht seit einigen Jahren die Möglichkeit die Preise für den laufenden Betrieb von Infrarotheizungen durch eine Solaranlage abzufedern.